Geschichte

800 v.Chr. - 600 n.Chr.

Graffiti der Antike

Erste Graffiti inform von Gravuren.

Gravuren

19. Jahrhundert

Joseph Kyselak

Der Hoffkammerbeamte Joseph Kyselak lebte zur Zeit des Biedermeier in Wien. Der Legende nach, um eine verlorene Wette einzulösen, galt es innert dreier Jahre im ganzen Kaisertum Österreich bekannt zu werden. Zu diesem Zweck hinterließ er seinen Namen um 1825 an unzähligen Plätzen und gilt deshalb als Vorreiter des modernen Graffiti-Taggings. Seit 2010 gibt es in Wien einen Nachahmer.

Joseph Kyselak

Anarchisten-A

Das Symbol tauchte erstmals in den 1860-ern auf bei der ‚Ersten Internationale‘, einer Vorreiter-Gruppierung zur Arbeiterbewegung.

Anarchistische Symbolik

1930-er

Anarchisten-A

In den 1930-ern beim Spanischen Bürgerkrieg wurde es bis heute populär.

Gang Graffiti

Die Verbreitung dieser innerstädtischen Territorial-Markierung nahm ihren Ausgang in den USA der 1930-er.

1940-er

Hans und Sophie Scholl

In der NS-Zeit pinselten die Geschwister Scholl mit Farbe Protest-Wandsprüche gegen das Regime.

Geschwister Scholl

Kilroy was here

In den 1940-er und 1950-er Jahren verbreitete sich dieser Slogan in Kombination mit den typischen gezeichneten Männchen durch US-Soldaten bis in unsere Lande.

Kilroy

1960-er

Peace-Zeichen

Dieses entstand 1958 und wurde in den 1960-ern im Zuge der APO und Studentenbewegung verbreitet.

Friedenszeichen

1970-er

Gang Graffiti

Die Blütezeit war in den 1970-er bis 1990-er Jahren. In Wien waren etwa die ‚Red Brothers‘ an vielen Hauswänden vertreten.

1980-er

Berliner Mauer

East Side Gallery

2000-er

2009, Palästinenser-Konflikt, Gaza, Sperr-Mauer West-Jordan

Palästinenser-Protest

2010-er

2010, Tahir-Platz in Kairo während des Arabischen Frühlings

Street Art in Kairo

2013, Graffiti Solutions - Entfernung und Schutz

Umweltfreundliche und hoch-effektive Graffiti-Entfernung in Wien.

Quellen

Graffiti